MS Kreuzlingen | Ihr Partner für Schifffahrt Untersee Rhein, Events Bodensee, Hochzeitsfest Untersee, Heiraten auf dem Rhein

Rhein River Route

Nach dem Ablegen in Schaffhausen (oder nach Wunsch einer anderen öffentlichen Haltestelle) bewegt sich die M.S. Kreuzlingen den Rhein hinauf, Richtung Untersee. Bereits in Diessenhofen erreichte das Schiff einen ersten Höhepunkt, die hölzerne Rheinbrücke, die in einer Urkunde von 1292 erstmals auftaucht. Auf dem abwechslungsreichen Weg nach Stein am Rhein begegnen Sie weiteren Besonderheiten: Die Kirche in Obergailingen, ein beliebtes Kunstmaler-Motiv. Dann folgen der «Schupfen», eine ehemalige Ziegelhütte aus dem 14. Jahrhundert sowie die berühmten Fluss-Untiefen «Apfelfresser» und «Salzfresser». Der ehemals befestigte Landsitz der Herren von Klingenberg «Bibern» nennt sich heute Bibermühle. Im malerischen Dorf Hemishofen befindet sich auch der «Wolkenstein» eine vermutlich keltische Fliehburg.
 
Schliesslich die Probstei und das Schloss Wagenhausen aus dem 11. Jahrhundert. Im Turm der Probstei hängt das Glöcklein aus dem Gründungsjahr der Eidgenossenschaft – 1291. Bei Stein am Rhein deuten Funde aus der Pfahlbauerzeit sowie keltische und römische Münzen auf eine alte Siedlung hin. Auf dem Hügel hinter Stein am Rhein erblicken Sie die Burg Hohenklingen, ehemaliger Stammsitz der Stadtvögte. Auf der gegenüberliegenden Rheinseite steht die «Burg», ein römisches Kastell von 294 n.Chr. Der Schiffsweg bzw. Fahrrinne führt nun an der Insel Werd entlang, welche mit Spuren aus der Jungsteinzeit (2500 v.Chr) die Anwesenheit der ersten Menschen in dieser ur- und frühgeschichtlichen Zeit belegt. Bei der Einfahrt in den Untersee und dem Wendepunkt sehen Sie die Schlösser Wolfsberg (1252).
 
Nach dem Wendemanöver führt der Schiffsweg zurück nach St. Katharinental und weiter in Richtung Wendeplatz in Schaffhausen, unterhalbs des Munot (1564-85 nach den Plänen des Künstlers Albrecht Dürer erbaut). Hier verläuft die Reise entlang der Enklave Büssingen, mit Blick auf den Schaarenwald (Hügelgräber), das Kloster Paradies, die Römerwarte Itasruh und bei Schaffhausen zum historischen Rheinübergang (erste Furt um 1040).